Le panier ne contient aucun article

120.00 CHF
Ajouter au panier
Parution2006
Nombre de page416 pages
Reliurebroché
Dimension22x30 cm
Contenu2 volumes, vol. 1: 192 p. de textes, vol. 2: 224 p. de catalogue
ISBN9782884744041

Eretria XV

Eretria - Nea Psara. Eine klassizistische Stadtanlage über der antiken Polis

Ferdinand Pajor

Nach der 1827 errungenen Unabhängigkeit vom Osmanischen Reich wurden in Griechenland an bedeutenden antiken Stätten neue Städte geplant und gegründet. Damit knüpfte die Regierung an die ideellen Werte der Antike an und legte den Grundstein für die städtebauliche Erneuerung des Landes. Im November 1834 wurde auf der Insel Euböa für Eretria eine Stadtanlage über den Ruinen der antiken Polis konzipiert. Dieses Buch spannt den Bogen von der Entdeckung und Erforschung des antiken Eretrias hin zur klassizistischen Stadtanlage und deren Entwicklung im 19. und frühen 20. Jahrhundert und hebt Momente der Rückbesinnung auf den Stadtplan von 1834 in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts hervor. Erstmals wird hier ein Gesamtüberblick über die Aufzeichnungen der Forschungsreisenden der frühen Neuzeit und des 19. Jahrhunderts vorgelegt, die nicht nur für die Geschichte der archäologischen Forschung sondern auch für die wirtschaftliche Entwicklung des neuen Staates von Bedeutung sind. Inhaltlicher Schwerpunkt bildet die Untersuchung des Stadtkonzepts für Eretria des deutschen Architekten Eduard Schaubert, das den fast gleichzeitigen Entwürfen für Athen und den Piräus gegenübergestellt sowie im Kontext der Stadtneugründungen unter König Otto I. (1833-1843) behandelt wird. Eine typologische Betrachtung der erhaltenen Bausubstanz Eretrias zeigt die Verbindung von Stadtplanung und Architektur auf und betont den historischen Wert der klassizistischen Häuser. Quellen zur Entdeckungs- und Planungsgeschichte Eretrias, darunter bislang unveröffentlichte Dokumente, zahlreiche Abbildungen und Pläne sowie ein Bildinventar der klassizistischen Bauten ergänzen die Darstellungen.

ESAG (École suisse d'archéologie en Grèce)

Ouvrage en allemand